Prüfungsreglemt

Prüfungsreglement SportTrailen 2019/2020

 

Regelungsbereich

Dieses Prüfungsreglement regelt die Modalitäten von Mantrailing-Prüfungen, welche von Olepi-DogSport ManTrailing angeboten und durchgeführt werden. Es gilt für alle Teilnehmer (Prüfteams, Helfer usw.) der Mantrailing-Prüfungen, sowie für die Prüfer.

 

1. Anmeldung:

Zur Prüfung können sich alle interessierten Hundeführer/Innen spätestens drei Wochen vor der Prüfung durch die offizielle ManTrailing-Prüfungs-Ausschreibung (Anmeldeformular) auf der Homepage www.olepi-dogsport.ch anmelden. Das Formular muss vollständig und genau ausgefüllt werden. Mangelhafte Formulare werden zur Ergänzung an die Teilnehmer zurückgesandt. Die (mögliche) Läufigkeit einer Hündin muss bei der Anmeldung vermerkt werden.

ACHTUNG: Jeder Prüfungsteilnehmer organisiert selbst einen Helfer. · Ein Helfer darf am selben Prüfungstag maximal für 2 Teams als Helfer zur Verfügung stehen. Trainer sind als Helfer ausgeschlossen. ·

An Prüfungstagen kann es immer zeitliche Verzögerung geben. Daher bitte genügend Zeit einplanen (Teilnehmer, Helfer, Figurant).

 

2. Voraussetzung Hund

 Der Hund muss der bevorstehenden Sucharbeit körperlich gewachsen sein und über einen gültigen Impfschutz verfügen. Für die Prüfung der Stufen, MT-Leistungsstufen 1-2 muss das Alter des Hundes mindestens 8 Monate, für die Prüfung Stufe MT-Leistungsstufe 3-5 muss das Alter mindestens 16 Monate sein. Jeder Hund darf nur einmal am selben Tag eine Prüfung laufen.

 

3. Anforderungen an den Hundeführer / Hund

 Das Alter des Hundeführers ist auf mindestens 18 Jahre festgelegt.

Der Hundeführer muss körperlich für die MT-Prüfung geeignet sein.

Für die Prüfung Stufe MT-Leistungsstufe 1-2 / Alter des Hundes mindestens 8 Monate.

Für die Prüfung Stufe MT-Leistungsstufe 3-5 / Alter des Hundes mindestens 16 Monate

Weitere Alterseinschränkungen gibt es nicht.

Jeder Hund muss gegen ansteckende Krankheiten gemäss den jeweils geltenden

gesetzlichen Vorschriften geimpft sein. Ebenso muss für den Hund eine gültige

Haftpflichtversicherungen vorliegen. Die Nachweise sind von Hundeführer zur Prüfung unaufgefordert vorzulegen.

 

4. Ausrüstung und Sicherheit

Ausrüstung des Hundes:

 Zur Ausrüstung des Hundes gehören Brustgeschirr, Halsband und Schleppleine. Bei Dunkelheit muss ein Leuchtband (oder ein gleichwertiges LED-Licht am Brustgeschirr) und/oder Reflektoren getragen werden. Der Hundeführer ist für diese Ausrüstung selber verantwortlich.

 Ausrüstung des Hundeführers und Helfers:

Zur Ausrüstung des Hundeführers, sowie des Helfers gehören eine Sicherheitsweste, gutes und dem Wetter angepasste Bekleidung und Schuhwerk. Bei Dunkelheit muss zusätzlich eine Stirnlampe getragen werden. Der Hundeführer ist für diese Ausrüstung selber verantwortlich.

 

5. Verhalten der Teilnehmer

 Die Hunde sind auf dem gesamten Prüfungsgelände generell an der Leine zu Führen.

Der Hundeführer stellt sich am Start dem Prüfungsrichter mit Vor- und Nachname, Name des Hundes und der zu laufenden Prüfungsstufe vor. Im Weiteren stellt er seinen Helfer vor und beschreibt kurz dessen Aufgaben.

Aufgabe des Helfers: - - Meldet Autos, Velos, Personen, Tiere etc. hält Funkkontakt zu Prüfer,

                                       hatt Wasser dabei. 

 

6. Prüfungsbewertung

 Das Ergebnis der abgelegten Prüfungsstufe wird auf einem Bewertungsbogen dokumentiert und durch Olepi-DogSport ManTrailing unterzeichnet. Die Prüfungen werden mit bestanden/nicht bestanden bewertet. Das Resultat wird dem Prüfling unmittelbar nach der Prüfung mitgeteilt. Alle Prüfungen werden von einem Prüfer und Co-Prüfer abgenommen. Bei Uneinigkeit entscheidet der Prüfer. Geprüft werden immer der Hundeführer/Hund und die Hilfsperson. Bei Bestehen einer Prüfung wird ein Prüfungszertifikat ausgehändigt.

 

7. Nicht Bestehen

 Die Prüfung ist nicht bestanden bei:

- Nicht Ankommen oder nicht Erkennen der Versteckperson/Figurant

- Zeitüberschreitung

- Unfairer Umgang mit dem Hund

Eine Prüfung gilt ebenfalls als nicht bestanden, wenn ein Hund „zufällig“ auf die Versteckperson trifft, d.h. wenn für den Prüfer erkennbar keine entsprechende Suchleistung erbracht wurde.

 

8. Sicherheit und Ordnung

 Sicherheitswesten für Hundeführer/in und Helfer/in sind Pflicht. Der Hund sollte für Verkehrs-teilnehmer gut erkennbar sein.

Der Prüfungsleiter ist für die Sicherheit und Ordnung verantwortlich. Den Anweisungen ist Folge zu leisten. Bei Nichtbeachtung ist im Ermessen des Prüfers, die Prüfung zu unterbrechen oder gar zu beenden. Die Prüfung wir als „NICHT-BESTANDEN“ gewertet.

 

9. Tierschutz

 Der Hundeführer muss seinen Hund art- und tierschutzgerecht halten, ausbilden und

führen. Sehen die Prüfer einen Verstoß, so wird die gesamte Prüfung als nicht bestanden gewertet, bzw. das Team wird nicht zur Prüfung gelassen.

 

10. Prüfer-Team

 Das Prüfteam besteht aus zwei Prüfern. Diese Prüfer müssen selbst bereits mindestens einen Mantrailer-Hund ausgebildet haben. Einer der Prüfer muss ein Trainerzertifikat vorweisen.

 

11. Geruchsartikel

Die Versteckperson/Figurant verpackt zwei Geruchsartikel selbst (unter Aufsicht eines

Olepi-DogSport Prüfers) in eine Plastiktüte, diese werden in einem Glas verschlossen

dem Prüfer übergeben, dieser übergibt das Glas unmittelbar vor Suchbeginn an den Prüfling.

 

12. Prüfungswiederholung

 

Eine nicht bestandene Prüfung kann beliebig oft, zum jeweils nächsten Termin wiederholt werden.

 

13. Zahlung / Kosten

 Der Betrag für die jeweiligen Prüfungen sind 14 Tage vor dem Anlass auf das Konto von

Olepi-DogSport ManTrailing einzuzahlen, oder Bar am Prüfungstag zu begleichen, bevor die Prüfung beginnt. Bei nichtbestandener Prüfung werden keine Kosten zurück erstattet.

 

Kosten                                     Kunden Olepi-DogSport                     Externe

 

MT-Leitungsstufe 1                   CHF.   45.00                                      CHF.     60.00

MT-Leitungsstufe 2                   CHF.   75.00                                      CHF.     95.00

MT-Leitungsstufe 3                   CHF.   85.00                                      CHF.   105.00

MT-Leitungsstufe 4                   CHF. 100.00                                      CHF.   130.00

MT-Leitungsstufe 5                   CHF. 120.00                                      CHF.   150.00

 

 15. Die Prüfungsstufen

 

Bei allen Stufen soll folgendes gelten.

Ein Helfer ist für jeden Prüfungs-Trail zugelassen und muss vom Prüfling selbst organisiert werden. Es sind alle erdenklichen Untergründe, wenn nicht anders beschrieben, möglich.

Futter / Leckerlis oder Spielzeug zur Belohnung tragen Hundeführer/In bzw. Helfer/In während der Suche mit sich. Wasser für den Hund ist in jedem Fall mitzuführen. Jedes zu prüfende Team kann eine oder mehrere Pausen einlegen, die aber von der vorgegebenen Suchzeit abgezogen werden (ausgenommen bei grosser Hitze).

In den Prüfungsstufen 1-3 dürfen die Figuranten bekannt sein. In der Prüfungsstufe 4 - 5 ist der Figurant nicht mehr bekannt. Es können maximal 2 Prüfungen pro Jahr gelaufen werden.

 

Sport-ManTrail Leistungsstufen 1- 5

 

SMT-Leistungsstufe 1

 

Länge

180 – 200m

Liegezeit

5-15 Minuten (Während des Auslegens bis zum Start)

Ausarbeitungszeit

max. 10 Minuten ab Ansatz Hund

Gelände

Land, Park/Stadt (beruhigtes Wohngebiet, Wald / Grün

Figurant

Darf bekannt sein, aber keine Belohnung für den Hund bei sich

haben. Stehend oder Sitzend nicht von weiten Sichtbar, gut zugänglich.

Trail / Abgang

Nach deutlichem Richtungsentscheid am Start, wird die Laufrichtung

vom Prüfer bestätigt. 1-2 Richtungsänderungen. Das Suchteam kann

auf dem Trail eine Frage dem Prüfer stellen. (Gibt Punkteabzug)

Eine festgelegte Anzeigeform des Hundes ist noch nicht nötig,

Finderwille (drang zum Figuranten) muss aber vorhanden sein.

 

SMT-Leistungsstufe 2

 

Länge

300 – 350m

Liegezeit

5-15 Minuten (Während des Auslegens bis zum Start)

Ausarbeitungszeit

max. 15 Minuten ab Ansatz Hund

Gelände

Land, Park/Stadt (beruhigtes Wohngebiet, Wald / Grün

Figurant

Darf bekannt sein, aber keine Belohnung für den Hund bei sich

haben. Stehend oder Sitzend nicht von weiten Sichtbar, gut zugänglich.

Trail / Abgang

Nach deutlichem Richtungsentscheid am Start, wird die Laufrichtung

vom Prüfer bestätigt. 1-3 Richtungsänderungen. Das Suchteam kann

auf dem Trail eine Frage dem Prüfer stellen. (Gibt Punkteabzug)

 

SMT-Leistungsstufe 3

 

Länge

350 – 450m

Liegezeit

15 - 30 Minuten (Während des Auslegens bis zum Start)

Ausarbeitungszeit

max. 25 Minuten ab Ansatz Hund

Gelände

Land, Park/Stadt (beruhigtes Wohngebiet, Wald / Grün

Figurant

Darf bekannt sein, aber keine Belohnung für den Hund bei sich haben.

Stehend oder Sitzend nicht von weiten Sichtbar, gut zugänglich.

Trail / Abgang

min. 4 Richtungsänderungen /  kein Start-Okay mehr.

 

SMT-Leistungsstufe 4

 

Länge

500 – 600m

Liegezeit

3 – 6h

Ausarbeitungszeit

max. 40 Minuten ab Ansatz Hund

Gelände

Land, Park/Stadt (beruhigtes Wohngebiet, Wald / Grün

Figurant

Nicht bekannt. Nur Geschlecht und Alter. Darf keine Belohnung für den

Hund bei sich haben. Stehend oder Sitzend nicht von weiten Sichtbar,

gut Zugänglich.

Trail / Abgang

Kein Start-Okay mehr, Stärker Kontaminiert, keine Richtungsangabe,

mind. 3 Richtungswechsel

 

SMT-Leistungsstufe 5

 

Länge

Ca. 1,5 km

Liegezeit

12 – 24h

Ausarbeitungszeit

max. 90 Minuten ab Ansatz Hund

Gelände

Alles möglich

Figurant

Nicht bekannt. Nur Geschlecht und Alter. Darf keine Belohnung für

den Hund bei sich haben. Stehend oder Sitzend nicht von weiten

Sichtbar, gut Zugänglich.

Trail / Abgang

min. 5-6 Richtungsänderungen / kein Start-Okay mehr.

Läuft das Suchteam ab Start in die Falsche Richtung, wird die Suche

abgebrochen und das Suchteam darf erneut am Start beginnen. Läuft

das Suchteam erneut ca. 70m in die Falsche Richtung, wird die

Prüfung agbgebrochen und gilt als nicht bestanden.

 

16. Bewertung der Prüfung

 

Startritual:                               Timing der Kommandos, Umhängen der Leine ans Brustgeschirr,

                                                Handling des Geruchträgers, Ansetzen des Hundes

Leinenführung

Verhalten des Hundeführers: Stellung in Kreuzungen, Umgang mit Verkehrsteilnehmer,

                                               Lesen des Hundes.

Verhalten des Hundes:           Geruchsaufnahme, Spuraufnahme, Spurtreue, Suchintensität,

                                                Kreuzungsarbeiten und Finderwille.

Team:                                         Zusammenarbeit Hundeführer/Helfer

 

 

17. Bestehen der Prüfung

Dem Prüfling wird ein Zertifikat über die erfolgreiche Absolvierung der Prüfung ausgestellt.

 

18. Nicht Bestehen der Prüfung

 Nicht ankommen / nicht erkannte VP / Zeitüberschreitung / Unfairer Umgang mit dem Hund

 

Eine Prüfung gilt ebenfalls als nicht bestanden, wenn ein Hund „zufällig“ auf die Versteckperson trifft, d.h. wenn für den Prüfer erkennbar keine entsprechende Suchleistung erbracht wurde.

 

Der Abbruch einer Prüfung:

Abbruch durch den Prüfer (z.Bsp. Prüfungsergebnis kann nicht mehr erreicht werden; das Suchteam gefährdet sich oder andere Menschen/Tiere), diese Prüfung gilt dann als nichtbestanden.

Abbruch aufgrund von äusseren Umständen, die weder Prüfer noch Suchteam zu verschulden haben, diese Prüfung gilt als nicht bewertet.

Abbruch seitens Hundeführer (z.Bsp. Hundeführer hat das Empfinden die Ausbildung seines Hundes zu ruinieren), diese Prüfung gilt als nicht bestanden. Der Hundeführer erhält aber die Möglichkeit die Suche mit leichter Hilfe positiv zu beenden.

 

19. Wiederholen der Prüfung

 Nach einem NICHT-Bestehen einer Prüfung ist eine Wiederholung am nächsten Prüftermin möglich. Jede Prüfungsstufe kann beliebig oft wiederholt werden.

 

14. Haftungsausschluss

 Olepi-DogSport haftet nicht für Schäden die vor, während oder nach der Suche entstehen. Hierzu gehören Schäden am Material, am Hund sowie Personenschäden.

Jedes Prüfungs-Team ist für sich selbst verantwortlich, vor allem während der Suchen im Straßenverkehr. Wenn eine Verkehrsabsicherung erforderlich wird, kann der Prüfling das

Olepi-DogSport Team um Unterstützung bitten oder kann selber einen Helfer organisieren. Sollte in diesem Fall ein Schaden entstehen, haftet auch hier der zu prüfende Hundeführer selbst.

 

20. Versicherung

 Versicherung ist Sache des teilnehmenden Hundeführer/in (Eigentümer oder Halter).

Olepi-DogSport ManTrailing in Beringen, lehnt jede Haftung ab.

 

21. Rechtsschutz und Schlussbestimmungen

 Das BESTREHEN oder NICHT-Bestehen einer Prüfung obliegt dem Prüfer und sind endgültig und kann nicht angefochten werden. Es kann weder die Rechtmässigkeit oder die Angemessenheit des Prüfresultats von einer Behörde oder gerichtlichen Instanz überprüft werden.

 

Die Prüfungsordnung tritt per sofort in Kraft

 

Änderungen sind jederzeit möglich und werden auf der Homepage publiziert.

 

 

Beringen im September 2019

 

 

Olepi-DogSport Mantrailing