Allgemein Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Allgemeines

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Olepi-DogSport regeln die allgemeinen Aspekte im Bezug auf Dienstleistungen im Bereich von Ausbildung und Erziehung von Hunden und deren Haltern bezw. Führen, Organisieren von Seminaren, Workshop, Kursen im Sinne eines oder mehrerer Verträge.

 

Der Vertragspartner der Olepi-DogSport bestätigt die vorliegenden AGB gelesen, verstanden und anerkannt zu haben. Nachfolgend wird der Vertragspartner auch als Teilnehmer/Kunde bezeichnet.

 

Teilnehmer

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. OLEPI–DogSport  behält sich vor, Kurse, Seminare, Workshops und Trainingsgruppen zu stornieren bzw. verschieben. Die Teilnehmerzahl allen Veranstaltungen ist beschränkt, falls nicht anderes angegeben.

 

Ausschluss einer Erfolgs Garantie

OLEPI–DogSport übernimmt keine Erfolgs Garantie der im Rahmen der  Veranstaltung vermittelnden Inhalte. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Erfolg in erster Linie vom Teilnehmer und  seinem teilnehmenden Hund abhängig ist.

 

Teilnahmevoraussetzung

Das Training mit Schleppleine kann nur an einem Geschirr stattfinden. Das Führen des Hundes während des Mantrailing an Halsband und Schleppleine ist verboten.

 

Verhalten auf Übungsplätzen / Orten

Den Anweisungen des Trainers ist in jedem Fall strikte Folge zu leisten. Hunde, welche nicht am Arbeiten sind, oder für die Arbeit vorbereitet werden, sind im Auto zu belassen. Ohne ausdrückliche Erlaubnis des Trainers, sind Hunde immer an der Leine zu führen. Es muss darauf geachtet werden, dass Konfrontationen mit Passanten vermieden werden. Es muss, insbesondere bei verkehrsreichen Gebieten, immer eine Sichtschutzweste/-Jacke getragen werden. Den allgemeinen gültigen Verkehrsvorschriften ist auch während der Arbeit Folge zu leisten. OLEPI–DogSport übernimmt keine Verantwortung im Falle von Gesetzesübertretungen der Teilnehmer von Kursen und Trainings.

 

Gesundheit der Hunde / Impfschutz

Es dürfen nur Gesunde Hunde am Training teilnehmen. Der Teilnehmer versichert, dass sein Hund  frei von ansteckenden Krankheiten ist und über den vollen Impfschutz (inkl. Tollwut) verfügt. Über die Läufigkeit von Hündinnen ist die Kursleitung vor der Veranstaltung in Kenntnis zu setzen.

 

Haftung und Versicherung

Die Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen erfolgt grundsätzlich auf eigenes Risiko. Der Teilnehmer haftet für alle von Ihm, seinem Hund, sowie seinen Begleitperson verursachten Schäden. Olepi-DogSport übernimmt keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden die durch teilnehmende Personen, Begleitpersonen und deren Hunde entstehen. Eine Haftung von Olepi-DogSport wird grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn, es läge grob Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor. Der Teilnehmer übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung der Trainer handelt. Eine gültige Haftpflichtversicherung für seinen muss auf Verlangen vorgelegt werden. Im Fall von höherer Gewalt übernimmt Olepi-DogSport keine Haftung für allenfalls entstandene Ausgaben oder Unkosten.

Ich mache Sie deshalb ausdrücklich darauf aufmerksam, dass Sie über eine ausreichende Haftpflicht- und Unfallversicherung verfügen müssen.

 

Bild- und Videomaterial

OLEPI – DogSport behält sich vor, während den Veranstaltungen Videomitschnitte oder Fotos zu machen. Mit der Veröffentlichung dieser Videos und Fotos auf der Homepage von Olepi-DogSport, den SocialMedia-Seiten von Olepi-DogSport, oder Unterlagen von Olepi-DogSport erklärt sich der Teilnehmer einverstanden. Es ist den Teilnehmern nicht gestattet, ohne Einwilligung der anderen Teilnehmer, Videos und/oder Fotos der Kurse, Seminare und Workshops zu machen, ausser für den privaten Gebrauch. Veröffentlichungen der Aufnahmen sind nicht gestattet. (Eine schriftliche Mitteilung vor der Veranstaltung ist erforderlich, falls Sie/Ihr Hund nicht fotografiert oder gefilmt werden möchte).

 

Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche verjähren nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelnen Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

 

Beringen im Dezember 2016